Navigation einblenden

Die Bremer Grünen sind hochmotiviert ins Wahlkampfjahr 2019 gestartet! Großartige Unterstützung kam dabei von meinem lieben EU-Parlamentskollegen Sven Giegold! Unser Ziel ist, grüne Politik in Bremen und Europa zu stärken - ich freue mich auf die kommenden Monate bis zum großen Wahltag am 26. Mai! (Foto: Vasil Dinev)

Kommt eine Linksteuer? Droht eine Klagewelle? Warum macht die EU überhaupt diese Reform? Es ist klar: Die Kontroversen um die geplante Copyrightreform gehen weiter, gerade junge Menschen werden durch schiefe Behauptungen und Horrorszenarien irritiert. Daher habe ich in einem Video nochmal kurz und verständlich die wichtigsten Aspekte der Reform vorgestellt. Ich möchte damit meinen Beitrag leisten, um der aktuellen Verunsicherung entgegenzuwirken und die Chancen der Reform deutlich zu machen.

Die Europawahl im nächsten Jahr wirft ihren Schatten voraus: Im Interview mit Radio Bremen schildere ich meine Erfahrungen im Umgang mit nationalistischen und frauenfeindlichen Abgeordneten im Europaparlament und meine Erwartungen für die Europawahl im kommenden Mai. Der autoritären Herausforderung von rechts müssen alle demokratischen Kräfte gemeinsamen und engagiert begegnen!

Im Beitrag der 3sat-Sendung Kulturzeit wird das "Project Fair Play" vorgestellt. Diese Initiative des Musikers Lando van Herzog versammelt eine Vielzahl bekannter deutscher KünstlerInnen, die sich für eine angemessene Vergütung ihrer kulturellen Erzeugnisse im digitalen Zeitalter stark machen. Ich hatte im Rahmen des Beitrags die Gelegenheit, darzustellen, warum ich die laufende europäische Urheberrechtsreform für absolut notwendig halte: Ohne angemessene Vergütung fehlt den Kulturschaffenden auf Dauer die finanzielle Basis für ihre Tätigkeit!

Als parlamentarische Berichterstatterin konnte ich für die nächsten Jahre eine solide Finanzierung dieses tollen Programms erkämpfen - ein kulturpolitischer Erfolg, über den ich mich sehr freue! Junge EuropäerInnen haben die Chance, Europa zu entdecken, indem sie sich sozial in verschiedensten Kontexten engagieren. Das European Solidarity Corps ist ein wichtiger Beitrag, um den Zusammenhalt in Europa zu stärken. Mit einem Klick auf das Bild gelangt Ihr zu einem Video (engl., dt. Untertitel verfügbar), in dem das Programm genauer vorgestellt wird!

Die europäischen Institutionen ringen derzeit um die Ausrichtung des Mehrjährigen Finanzrahmens nach 2020: Die durch den Brexit zustandekommenden Ausfälle müssen kompensiert und die Kurzsichtigkeit mancher nationaler Regierung muss überwunden werden. EU-Kommissar Oettinger hat dazu Vorschläge gemacht, deren Ansatz ich für richtig halte. Das Parlament sollte diese Grundlagen konstruktiv weiterentwickeln, damit die EU finanziell gerüstet ist, um ihre stetig wachsenden Aufgaben erfüllen zu können. Im Gespräch mit der Deutschen Welle gehe ich auf die Herausforderungen dieses Prozesses ein...

Am letzten Wochenende war ich gemeinsam mit Henrike Müller beim CSD in unserer Partnerstadt Gdansk. Wir haben den "Bremer CSD e.V." begleitet, der seinen Kooperationspartner "Tolerado" bei der Organisation der Demonstration tatkräftig unterstützt hat. Es war ein friedliche und eindrucksvolle Veranstaltung - hier unserer Bericht und einige Fotos!

EUROPA GRÜN UMGESTALTEN

"Ich mache mich stark für wachsende Investitionen in Europas neue Wettbewerbsfähigkeit: Für nachhaltige Forschung, Bildung und grüne Zukunftstechnologien."

EU vor strategischer Entscheidung: Unsere Aufgaben verlangen nach einem echten Klimahaushalt

Das Europäische Parlament hat diese Woche über den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) abgestimmt. Es geht darum, wie sich die EU für die Jahre 2021-27 finanziell aufstellt. Als haushaltspolitische Sprecherin der grünen Fraktion habe ich in meiner Rede im Plenum betont, dass die EU ihre kommenden Aufgaben nur bewältigen kann, wenn sie über angemessene finanzielle Ressourcen verfügt.…

YouTube wird NICHT sterben! Zur aktuellen Verunsicherung unter deutschen YouTubern

Vor Kurzem hat YouTube-Chefin Susan Wojcicki einen Brief veröffentlicht, indem sie die geplante Reform des europäischen Urheberrechts massiv angreift. Wie ich bereits dargelegt habe, sind ihre Ausführungen völlig irreführend. Leider hat sie nun in der deutschen YouTube-Community breiten Anschluss gefunden. In einer Reihe von vielfach geteilten Videos behaupten einige YouTuber fälschlicherweise, das Reformvorhaben der EU führe dazu, dass YouTube im kommenden Jahr ihre Kanäle aus Sorge um Urheberrechtsverletzungen löschen müsse.…

PM: YouTube-Brief gegen Urheberrechtsreform irreführend

Nachdem das Europaparlament im September mit breiter Mehrheit den Entwurf zur Reform des europäischen Urheberrechts verabschiedet hat, machen nun Vertreter digitaler Plattformen gegen die Reform mobil. In einem offenen Brief beschrieb YouTube-Chefin Susan Wojcicki das Vorhaben als eine Bedrohung für die Kreativwirtschaft, die weltweit hunderttausende Arbeitsplätze kosten könne. Zudem behauptete sie, die Reform zwinge Plattformen wie YouTube letztlich dazu, nur noch Inhalte von einer kleinen Zahl großer Unternehmen anbieten zu können.…