Navigation einblenden
Allgemein

Reform des europäischen Urheberrechts: Der offizielle Text

Das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Kommission, Rat und Parlament ist nun veröffentlicht worden und hier verfügbar.

Ich bitte alle Interessierten, den genauen Wortlaut des gefundenen Kompromisses zur Kenntnis zu nehmen, um unnötige Verunsicherung zu vermeiden und nicht irreführenden Gerüchten aufzusitzen.

Neben den viel diskutierten Artikeln 11 und 13 bitte ich vor allem darum, den Text von Artikel 2 zur Kenntnis zu nehmen: Dieser Artikel regelt, wer überhaupt von der Reform betroffen ist.

Entgegen anders lautender Behauptungen sind z.B. Online-Enzyklopädien (wie Wikipedia), Cloud-Dienste (wie Dropbox), Online-Marktplätze (wie ebay) oder Online-Diskussionsforen von der Richtlinie ausgenommen. Für junge Online-Start-ups sind zudem die neu gefundenen Ausnahmeregelungen in Artikel 13, Abs. 4aa wichtig. Grundsätzlich betrifft die Richtlinie nur kommerzielle Anbieter, deren Hauptzweck es ist, große Mengen an urheberrechtlich geschütztem Material zur Verfügung zu stellen ­­– private Webseiten und Blogs sind demzufolge ebenfalls ausgenommen.

Aus meiner Sicht handelt es sich um einen guten Kompromiss, der die Chance auf ein Internet bietet, dass frei und zugleich auch fair ist.