Navigation einblenden
Jugend und Bildung

EU-Kulturprogramme legen Schwerpunkt auf Flüchtlingsintegration

Zwei neue „Calls“ im Rahmen der Programme Erasmus+ und Kreatives Europa reagieren auf die Herausforderungen der Flüchtlingssituation in Europa. Die Europäische Kommission will mit dem neuen Fokus interkulturelle Projekte im Kultur-, Bildungs- und Medienbereich sowie Maßnahmen zur Verhütung von Gewaltbereitschaft und Radikalisierung fördern. Näheres zu den Ausschreibungen gibt es hier: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=uriserv:OJ.C_.2016.099.01.0004.01.ENG&toc=OJ:C:2016:099:TOC%20 https://eacea.ec.europa.eu/creative-europe/funding/creative-europe-cross-sectoral-refugee-integration-projects-2016_en

Entscheidung im Kultur- und Bildungsausschuss des EU-Parlaments: Europaabgeordnete stimmen gegen Handelsliberalisierung von Kultur, Medien und Bildung durch TTIP

In einer heute beschlossenen Stellungnahme, fordert der Kultur- und Bildungsausschuss des Europäischen Parlaments, die EU-Kommission auf, Kultur und Medien und Bildung aus dem geplanten Handelsabkommen mit den USA (TTIP) auszunehmen. Die Abgeordneten reagieren damit auf Befürchtungen, wonach TTIP die Vielfalt der europäischen Kultur- und Medienlandschaft und den öffentlichen Bildungssektor gefährdet. Helga Trüpel, Berichterstatterin der Stellungnahme und Vizepräsidentin des Kultur- und Bildungsausschuss kommentiert: „Wir fordern die EU-Kommission auf, die kulturelle Vielfalt in den Verhandlungen mit den USA zu verteidigen.…

Kulturelle Vielfalt bewahren – Audiovisuelle Dienste von TTIP ausnehmen!

TTIP-Verhandlungen: Meine Stellungnahme im Kultur- und Bildungsausschuss Die Verhandlungen um das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU sind in vollem Gange.  Dank erheblichem Widerstand vor allem aus Frankreich, aber auch von uns Grünen aus dem Europäischen Parlament, wurden audiovisuelle Dienste teilweise aus den Verhandlungen ausgeklammert.  Die erzielte Ausnahme geht aber  nicht weit genug.…

Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA: TTIP – ein Risiko für Bildung in Europa?

Zahlreiche Nachteile des Freihandelsabkommens TTIP, welches die EU derzeit mit den USA verhandelt, sind weithin bekannt. Die Angst vor dem US-Amerikanischen Chlorhuhn hat auch in Deutschland zu einer breiten gesellschaftlichen Debatte geführt und die möglichen Konsequenzen privater Staat-Investor-Klagen wurden aus guten Gründen eingehend diskutiert. Die Folgen von TTIP auf die europäische Bildungslandschaft standen bisher hingegen wenig im Fokus.…